Gemeinsame Pflanzen aus feuchten Zonen


Montag, 21 September, 2015
Für manche klingt es komisch wenn man über Pflanzen in Feuchtgebieten auf der trockenen Insel Fuerteventura spricht...
 
Aber auf unserer Insel gibt es viel natürliche Feuchtigkeit! Wir haben sogar ein paar Schluchten in denen permanent Wasser fliesst. Einige grosse Teiche wie Catalina García und die drei Stauseen der Insel: Los Molinos, La Peñita und Barranco Río Cabras abgesehen von vielen kleinen Teichen.
 
Wenn diese feuchten Orte eine hohe Wassergrenze erreichen, dann strotzt es nur so vor Leben: üppige Vegetation am Rande, Wasservögel, grüne Frösche und seine Jungen... Aber wie sir alles wissen passiert das nicht jeden Jahr.
 
Gerade durch die Umgebung des hauptsächlich trockenen Fuerteventura mögen es viele in ihrem Garten einen Teich oder einen kleinen Tank zu haben. Das wäre eine Attraktion für uns und für die Vögel die zum trinken oder fressen vorbeikommen. Auch die Libellen und andere Insekten unter denen natürlich die Mücken sind die durch die schwarzen Larven in Wasser Leben. Sie sind ganz einfach zu kontrollieren wenn Fische im Wasser sind, am besten Guppys oder Gambusen, die die Larven fressen ohne auch nur eine übrig zu lassen. Auch die Wasserschildkröten sind sehr gut geeignet.
 
Es gibt viele Forme eine Tank zu machen: es gibt vorgefertigte Tanks aus Sintetik oder man kann sich selber auch Zement machen welches man auf viele Weisen abdichten kann. Generell ist es nicht nötig dass sie tiefer als 40sm sind. Es gibt keine Grenzen bei flachen oder Schlamm im Tank man kann ihn auch von aussen mit Pflanzen in grossen Töpfen die bis in das Wasser hängen.Die Gartencenter sollten Substrat haben welches speziell für Wasserpflanzen ist.
 
Diese und nächste Woche werden wir ein paar Pflanzen vorstellen die man um einen Teich pflanzen kann. Später geht es mit Unterwasserpflanzen weiter.
 
Wir fangen mit einer dekorativen Pflanze an welche im Wasser oder in feutchten Boden wächst: der Papyrusstaude (Cyperus papyrus), dieser hat grossen bis zu 2Meters Höhe mit feinen Blättern am Astende. Sie lebt natürlich im tropischen Afrika und Madagaska. 
 
Aus ihren Ästen hat man früher im alten Egypten die ersten Papiere beschrieben. Noch heutzutage machen es einige Handwerker, und verkaufen es damit man darauf schreiben und malen kann.
 
Um an das Papier zugelangen muss man die äussere Schicht entfernen, dann Teil man den Ast und schneidet ihn in schmale Streifen die man ein paar Tage ins Wasser stellt, damit sie aufweichen. Danach werden sie auch eine gerade Fläche gelegt. Sie trockenen in den sich alle Streifen an einander kleben, leicht überlappend. Wenn diese Schicht getrocknet ist legt man eine weitere Schicht gerade darauf. Am besten legt man ein Gewicht darauf und streicht dann vorsichtig über mit etwas glattem rüber.
 
Wenn es die gefallen hat dass solltest du all die Geheimnisse die wir über diese tollen Pflanzen in den nächsten Wochen aufdecken nicht verpassen!