Erhaltungs- und wiederansiedlungs-programme für bedrohte arten


Besondere Aufmerksamkeit wird am Bot. Garten des Oasis Park dem Fuerteventura-Salbei (Salvia herbanica) gewidmet. Von diesem kritisch vom Aussterben bedrohten kleinen Strauch gibt es nur noch knapp 50 Blüten und Samen produzierende Exemplare in Felswänden im Südosten Fuerteventuras, dazu einige Hundert von Ziegen und Kaninchen verbissene Individuen an besser zugänglichen Orten, die aber nicht gedeihen und sich fortpflanzen können. Die Kultur dieser Art ist nicht einfach, denn sie ist darauf spezialisiert, in Spalten und Klüften zu wachsen, in die ihre langen, dünnen Wurzeln eindringen. Unser Bot. Garten ist der einzige weltweit, in dem diese Pflanze unter ihrer natürlichen Umgebung sehr ähnlichen Bedingungen wachsen kann. Zur Zeit verfügen wir über ca. 80 Exemplare in grossen Töpfen, die als Samenlieferer dienen, wobei die erhaltenen Samen dann an geeigneten felsigen Orten innerhalb des Schutzgebiets für einheimische Pflanzen ausgesät werden. Dies ist der beste Weg, neue Bestände dieser Pflanze aufzubauen, denn das Verpflanzen der Art ist schwierig und mit vielen Verlusten verbunden. 

Für andere Arten der gefährdeten Flora Fuerteventuras laufen ebenfalls Schutz- und Vermehrungsprogramme im Bot. Garten, zum Teil in Zusammenarbeit mit den Naturschutzbehörden der Inselverwaltung, die ebenfalls grosse Anstrengungen für den Erhalt gefährdeter Arten unternehmen. Dazu gehören der Strauch Gymnosporia cryptopetala, die Strauchmalve Lavatera acerifolia, der Strandflieder Limonium bourgeaui und der Fuerteventura-Meerkohl (Crambe sventenii).